en | dt

Lena von Goedeke

Arctic circle 2018
"Lena von Goedekes Arbeiten sind Komplizen und Botschafter der Natur. Sie zeigen Natur, als Landschaften, Berge und Meer, Sand und Gestein; sie orientieren sich an Natur, ahmen ihre mannigfaltigen Gesichter nach, wie das Glitzern von Eis, die Wärme von Holz oder die spröde Trockenheit von Geröll; sie berichten von Natur, von ihrer unbändigen Härte und entwaffnenden Schönheit; sie vermitteln zwischen ihr und dem Betrachter und verschweigen dabei nicht die große Distanz, die sich zwischen ihn und das gedrängt hat, was an unberührtem Terrain auf der Erde noch übrig sein mag.
Für Lena von Goedeke begann vor Ort die Arbeit im Sehen und Denken, die Umsetzung der Werke begann jedoch erst später. Sie lässt die Eindrücke wirken, saugt sie mit außerordentlicher Sensibilität auf und arbeitet dann, mit brillanter Klarheit und Intelligenz an ihrer Kunst. Wer ihr Werk kennt, der weiß um ihren scharfen Blick, ihre Fähigkeit, Knackpunkte unserer Lebenswelt in ihren Skulpturen, Papierarbeiten, Zeichnungen und Installationen so auf den Punkt zu bringen, dass sie ein Nachdenken über zentrale Themen unserer Zeit anregen."
- Julia Sonnenfeld-Wurthmann, Habitate, Ausstellungskatalog, 2019 -
 
Ausstellungsansicht "Full fathom Five", Dortmunder U, 2019
connect I (i'm no robot); connect II (wifi), 2019
Fotografie, gesandstrahltes Museumsglas, Rahmen, 50 x 70 x 2 cm
Nike, 2019
Jacke, Acrystal, Glasfaser, Schaumstoff, ca. 100 x 70 cm
Hestra I & II, 2019
Keramik, glasiert, Stahl, Lack, 100 x 12 x 15 cm
Ausstellungsansicht "Memory Leaking", Kunstverein Recklinghausen, 2019
Lot VIII, 2018
Graphit auf Papierschnitt, 174 x 240 cm
Portrait of a glacier (Esmarkbreen), Portrait of a glacier (Lilliehöök), 2019
Pigmentprint auf Baryta, 100 x 70 cm
On a molecular level we never touch, 2019
Uranglas auf Sanddisplay, 3 Unikate, je ca. 15 x 8 x 5 cm, 1 Sanddisplay 20 x 40 cm