en | dt

News


Dirk Reinartz
work comes out of work

08.11.2023 - 12.05.2024 Situation Kunst, Bochum

Mit dieser dokumentarischen Ausstellung, zeigen Fotografien Reinartz' den Entstehungsprozess, von der Produktion in Stahlwerken und Fabriken bis hin zur Installationen im öffentlichen Raum, der aufwändigen Stahlskulpturen von Richard Serra. Dabei werden die SchwarzWeiß-Fotografien, neben ihrer dokumentarischen Qualität, zu eigenen ausdrucksstarken und atmosphärischen Werken.

Lena von Goedeke
Nominierung für die Schaufler Residency@TU Dresden 2024

Die Berliner Installations- und Konzeptkünstlerin Lena von Goedeke wurde diesen Januar von der prominent besetzten Auswahlkommission für die erste Schaufler Residency@TU Dresden im Jahr 2024 aus 71 Bewerbungen aus aller Welt nominiert.

Sie wird von Mai bis Oktober 2024 an der TU Dresden künstlerisch zum Leitthema „Daten?Welten. Soziotechnische und kulturelle Synthesen neuer Wirklichkeiten“ forschen. In ihren vielfältigen Arbeiten setzt sich von Goedeke intensiv mit dem Verhältnis des Menschen zur Natur sowie seiner Verortung im Kosmos auseinander.
© Foto: R. Baege

Messe
Art Düsseldorf 2024

12.04. - 14.04.2024, Art Düsseldorf, Areal Böhler

Auch in diesem Jahr ist die Galerie m mit einem Stand auf der Kunstmesse vertreten.

Dirk Reinartz
Fotografieren, was ist

16.05. - 15.09.2024 LVR-LandesMuseum Bonn

Das LVR-LandesMuseum Bonn zeigt die erste große Retrospektive des bedeutenden Fotojournalisten und Bildautors Dirk Reinartz (1947–2004). Zwanzig Jahre nach seinem frühen Tod richtet sich der Blick auf sein umfassendes Œuvre, das ihn als herausragenden Fotografen der späten Bundesrepublik und des wiedervereinten Deutschland auszeichnet.

Evelyn Hofer
Photos That Capture the Soul of 1960s Dublin

Beitrag von Erica Ackerberg in: The New York Times, 26.01.2024

Simone Nieweg
in: Energy: Sparks from the Collection

25.5.2023 - 20.4.2024 Victoria & Albert Museum South Kensington, London

Lee Ufan


27.10.2023 - 28.04.2024, Hamburger Bahnhof, Nationalgalerie der Gegenwart, Berlin

Die Ausstellung gibt einen Einblick in das Werk des koreanischen Künstlers Lee Ufan (geboren 1936, lebt und arbeitet in Kamakura, Japan), fast 50 Jahre nach dessen erster Ausstellungsbeteiligung in der Kunsthalle Düsseldorf. Lees philosophische Schriften prägten das Kollektiv aus Kunstschaffenden Mono-ha (dt. Schule der Dinge), das von 1968 bis 1975 in Tokio aktiv war. Während der Laufzeit wird eine künstlerische Intervention Lees im Rembrandt-Saal der Gemäldegalerie gezeigt.

Caroline von Grone/Evelyn Hofer/Melanie Manchot/Peter Wegner
in: Die Stadt ist anderswo. Revision eines Traums

27.10.2023 - 01.04.2024, Stiftung Situation Kunst im Museum unter Tage, Bochum

"Die Stadt ist anderswo" wird den Fokus auf Orte richten, die als Durchgangsorte und periphere Orte zu bezeichnen sind und damit für die bewusste Wahrnehmung meist unsichtbar bleiben. Dazu gehören Hinterhöfe, Straßen, Brachflächen, Bahnhöfe – Orte, die oft ohne besondere Aufmerksamkeit genutzt werden, die Gestaltung und das Erscheinungsbild einer Stadt jedoch prägen. Zugleich geht es um den Traum von Freiheit und individueller Entfaltung, der mit der Großstadt verbunden und durch zahllose Bilder des urbanen Lebens geprägt ist.

Aino Kannisto und Simone Nieweg
in: Was zum Schaffen drängt... Der Expressionismus und seine Folgen

21.10. - 07.04.2024 Märkisches Museum Witten, Witten

Mit der Ausstellung „Was zum Schaffen drängt… Der Expressionismus und seine Folgen“ zeigt das Märkische Museum Witten erstmalig in einer großen, zusammenhängenden Präsentation seinen umfangreichen Bestand an Kunstwerken des Expressionismus und zeitnaher Strömungen. Rund 150 Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen und Druckgrafiken aus dem Depot des Museums verdeutlichen das vielfältige Schaffen der Künstler*innen von 1905 bis zu Beginn des Zweiten Weltkriegs.

Simone Nieweg
Grabeland | Victory Garden

auf neuefotografie.com

"Seit vielen Jahren unternehme ich fotografische Reisen auf der Suche nach landwirtschaftlich genutzten Flächen, die im privaten Rahmen dem Obst- und Gemüseanbau dienen. An diesen meist nur wenige Hektar großen Flächen fasziniert mich die manuelle Umgestaltung der natürlichen Gegebenheiten, deren Kleinteiligkeit oft einhergeht mit großem optischem Reichtum." (Simone Nieweg)

Lena von Goedeke
Satellite Institut für Wissenschaft, Kunst und Technologie

Das Satellite Institut, eine Drehscheibe für den Dialog und die Umsetzung von Forschung und Feldarbeit für Künstler und Wissenschaftler in der Arktis, hat seinen Betrieb in Spitzbergen, Norwegen aufgenommen. Geleitet wird das Projekt von der Stationsleiterin Maggie Coblentz (re., Foto: Terhi Nieminen), die für Wissenschaft und Technologie zuständig ist und von Lena von Goedeke (li., Foto Roland Baege), welche die Künstlerische Leitung inne hat.

Lena von Goedeke
Jutta Cuny-Franz Award 2023

Lena von Goedeke wurde von unter 202 Bewerber*innen aus 51 Ländern mit dem Jutta Cuny-Franz Memorial Preis ausgezeichnet.

Der Preis wird an Künstler*innen vergeben, die sich in ihrem Werk in besonderem Maße mit Glas auseinandersetzen.

Franka Hörnschemeyer
Neuerwerbung Kunstsammlung Ruhr-Universität Bochum

Ausstellung der Neuerwerbungen, Kunstsammlung der Ruhr-Universität Bochum, Museum moderner und zeitgenössischer Kunst

Die Ausstellung präsentiert unter anderem die Soundarbeit Gipskartonfeuerschutz, 2020 von Franka Hörnschemeyer.

Thomas Florschuetz
in: Nationalgalerie. Eine Sammlung für das 21. Jahrhundert

bis auf Weiteres im Hamburger Bahnhof - Nationalgalerie der Gegenwart, Berlin

Der Hamburger Bahnhof bietet ein vielstimmiges Panorama der Berliner Kunstszene und der Stadt an sich von der Schwelle zur Maueröffnung bis in die Gegenwart. Mit der Neupräsentation der Sammlung im Westflügel lädt der Hamburger Bahnhof das Publikum ein, gemeinsam über die Rolle von Kunst- und Kulturinstitutionen für Inklusion, Engagement und Wandel nachzudenken. Seit 21. November ist "Ohne Titel (Palast) 53" von Thomas Florschuetz zu sehen.

Elisabeth Vary
in der Sammlungspräsentation

Aargauer Kunsthaus

Das Aargauer Kunsthaus zeigt zwei Arbeiten von Elisabeth Vary in seiner Sammlungspräsentation.

Foto: Timo Ullmann, Ausstellungsansicht im Aargauer Kunsthaus, Aargau, 2021.

Simone Nieweg
in der Dauerausstellung des K21

Zwei Arbeiten von Simone Nieweg sind seit Anfang Januar in der ständigen Sammlung des K21 der Kunstsammlung NRW neben Fotografien von Thomas Struth und Richard Long ausgestellt.

Situation Kunst


Das Gebäude-Ensemble in direkter Nachbarschaft zur Galerie m Bochum umfasst eine Dauerausstellung bedeutender Werke der Gegenwartskunst. Zu sehen sind u.a. Environments von Richard Serra und Maria Nordmann, Räume von Gotthard Graubner, Lee Ufan oder Arnulf Rainer. Wechselausstellungen und die Dauerausstellung "Weltsichten" sind im 2015 eröffneten MuT (Museum unter Tage) zu sehen, welches sich im Skulpturenpark Haus Weitmar befindet. Die Gesamtanlage wurde seit 1988 von Alexander von Berswordt-Wallrabe so konzipiert, dass sich Kunst, Architektur und Natur dialogisch aufeinander beziehen.

Zur Website von Situation Kunst