en | dt

News


Melanie Manchot
STEPHEN

04.05.2024 - 02.11.2024 Filmvorführung von STEPHEN in The Exchange, Penzance, Cornwall

STEPHEN ist geprägt von der rohen und bewegenden Energie des Strebens eines jungen Mannes, sein frühes Leben voller Gewalt und Sucht zu verändern, und von seinem Wunsch, Schauspieler zu werden.

Screenings um 10:30 / 12:00 / 13:30 / 15:00 Uhr

Die Vorführungen sind über den ganzen Tag verteilt, Sie können jedoch jederzeit in den Film einsteigen, wenn Sie möchten.


Thomas Florschuetz
in: Berlin, Berlin

07.06.2024 - 25.02.2025 Helmut Newton Stiftung, Berlin

In der Gruppenausstellung Berlin, Berlin zeigt Thomas Florschuetz vier Werke darunter auch zwei aus seiner Palast Serie.

Dirk Reinartz
Fotografieren, was ist

16.05. - 15.09.2024 LVR-LandesMuseum Bonn

Das LVR-LandesMuseum Bonn zeigt die erste große Retrospektive des bedeutenden Fotojournalisten und Bildautors Dirk Reinartz (1947–2004). Zwanzig Jahre nach seinem frühen Tod richtet sich der Blick auf sein umfassendes Œuvre, das ihn als herausragenden Fotografen der späten Bundesrepublik und des wiedervereinten Deutschland auszeichnet.

"Drei Institutionen haben sich zusammengetan, um zum 20. Todestag von Dirk Reinartz eine Retrospektive auf die Beine zu stellen. Die Schau im LVR LandesMuseum Bonn feiert einen großartigen Bildjournalisten und einen Beobachter mit untrüglichem Blick fürs Detail." (Jörg Restorff, Monopol)

Claus Goedicke
Frauen, Männer, Kind und Katze

02.06. - 14.07.2024 Kunsthalle Cloppenburg

In der Ausstellung werden erstmals Montagen aus den Jahren 2020 - 2024 gezeigt, die sich mit der Werkgruppe der menschlichen Figur beschäftigen. Indem er sein Modell und die umgebende Szene mit der Kamera abtastet und in Fragmente zerlegt, entsteht eine Vielzahl kleinformatiger Fotografien, die zu raumgreifenden Montagen zusammengefügt werden.

Anja Bohnhof
Typosphere - Zeiten des Geräuschvollen Denkens

28.04.2024 - 30.06.2024 EarPort Duisburg

Die Ausstellung zeigt Werke aus der Serie Typosphere von Anja Bohnhof, in welcher sie sich fotografisch mit der Verwendung der analogen Schreibmaschine auseinandersetzt, u.a. mit den sogenannten Pavement Typists in Indien.

Lena von Goedeke
Nominierung für die Schaufler Residency@TU Dresden 2024

Die Berliner Installations- und Konzeptkünstlerin Lena von Goedeke wurde diesen Januar von der prominent besetzten Auswahlkommission für die erste Schaufler Residency@TU Dresden im Jahr 2024 aus 71 Bewerbungen aus aller Welt nominiert.

Sie wird von Mai bis Oktober 2024 an der TU Dresden künstlerisch zum Leitthema „Daten?Welten. Soziotechnische und kulturelle Synthesen neuer Wirklichkeiten“ forschen. In ihren vielfältigen Arbeiten setzt sich von Goedeke intensiv mit dem Verhältnis des Menschen zur Natur sowie seiner Verortung im Kosmos auseinander.
© Foto: R. Baege

Evelyn Hofer
Photos That Capture the Soul of 1960s Dublin

Beitrag von Erica Ackerberg in: The New York Times, 26.01.2024

Simone Nieweg
Grabeland | Victory Garden

auf neuefotografie.com

"Seit vielen Jahren unternehme ich fotografische Reisen auf der Suche nach landwirtschaftlich genutzten Flächen, die im privaten Rahmen dem Obst- und Gemüseanbau dienen. An diesen meist nur wenige Hektar großen Flächen fasziniert mich die manuelle Umgestaltung der natürlichen Gegebenheiten, deren Kleinteiligkeit oft einhergeht mit großem optischem Reichtum." (Simone Nieweg)

Lena von Goedeke
Satellite Institut für Wissenschaft, Kunst und Technologie

Das Satellite Institut, eine Drehscheibe für den Dialog und die Umsetzung von Forschung und Feldarbeit für Künstler und Wissenschaftler in der Arktis, hat seinen Betrieb in Spitzbergen, Norwegen aufgenommen. Geleitet wird das Projekt von der Stationsleiterin Maggie Coblentz (re., Foto: Terhi Nieminen), die für Wissenschaft und Technologie zuständig ist und von Lena von Goedeke (li., Foto Roland Baege), welche die Künstlerische Leitung inne hat.

Lena von Goedeke
Jutta Cuny-Franz Award 2023

Lena von Goedeke wurde von unter 202 Bewerber*innen aus 51 Ländern mit dem Jutta Cuny-Franz Memorial Preis ausgezeichnet.

Der Preis wird an Künstler*innen vergeben, die sich in ihrem Werk in besonderem Maße mit Glas auseinandersetzen.

Franka Hörnschemeyer
Neuerwerbung Kunstsammlung Ruhr-Universität Bochum

Ausstellung der Neuerwerbungen, Kunstsammlung der Ruhr-Universität Bochum, Museum moderner und zeitgenössischer Kunst

Die Ausstellung präsentiert unter anderem die Soundarbeit Gipskartonfeuerschutz, 2020 von Franka Hörnschemeyer.

Thomas Florschuetz
in: Nationalgalerie. Eine Sammlung für das 21. Jahrhundert

bis auf Weiteres im Hamburger Bahnhof - Nationalgalerie der Gegenwart, Berlin

Der Hamburger Bahnhof bietet ein vielstimmiges Panorama der Berliner Kunstszene und der Stadt an sich von der Schwelle zur Maueröffnung bis in die Gegenwart. Mit der Neupräsentation der Sammlung im Westflügel lädt der Hamburger Bahnhof das Publikum ein, gemeinsam über die Rolle von Kunst- und Kulturinstitutionen für Inklusion, Engagement und Wandel nachzudenken. Seit 21. November ist "Ohne Titel (Palast) 53" von Thomas Florschuetz zu sehen.

Elisabeth Vary
in der Sammlungspräsentation

Aargauer Kunsthaus

Das Aargauer Kunsthaus zeigt zwei Arbeiten von Elisabeth Vary in seiner Sammlungspräsentation.

Foto: Timo Ullmann, Ausstellungsansicht im Aargauer Kunsthaus, Aargau, 2021.

Simone Nieweg
in der Dauerausstellung des K21

Zwei Arbeiten von Simone Nieweg sind in der ständigen Sammlung des K21 der Kunstsammlung NRW neben Fotografien von Thomas Struth und Richard Long ausgestellt.

Situation Kunst


Das Gebäude-Ensemble in direkter Nachbarschaft zur Galerie m Bochum umfasst eine Dauerausstellung bedeutender Werke der Gegenwartskunst. Zu sehen sind u.a. Environments von Richard Serra und Maria Nordmann, Räume von Gotthard Graubner, Lee Ufan oder Arnulf Rainer. Wechselausstellungen und die Dauerausstellung "Weltsichten" sind im 2015 eröffneten MuT (Museum unter Tage) zu sehen, welches sich im Skulpturenpark Haus Weitmar befindet. Die Gesamtanlage wurde seit 1988 von Alexander von Berswordt-Wallrabe so konzipiert, dass sich Kunst, Architektur und Natur dialogisch aufeinander beziehen.

Zur Website von Situation Kunst